alte Audiowerk8 Karte und PowerMac G5

Dieses Thema im Forum "Digital Audio" wurde erstellt von takete, 06.03.2005.

  1. takete

    takete Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    06.03.2005
    Hallo allerseits,

    ich bin neu in diesem Forum und bin gerade dabei, vom PC auf einen PowerMac G5 umzusteigen. Ich dachte an einen 1,8Ghz single mit zunächst 1,25Ghz RAM. Meine Frage: weiß jemand, ob man eine ca. 7 Jahre alte Audiowerk8 PCI Karte unter Mac OS X mit einem PowerMac G5 betreiben kann? Gibt es noch Treiber-Support von Apple? Hat jemand Erfahrung damit, ob das auch gut funzt oder ist diese Karte einfach zu alt?
    Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen! Vielen Dank
    takete
     
  2. fibbo

    fibbo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    06.03.2005
    Hi,

    so weit ich weiß ist die Karte nur in dem ersten G5-Modell 1,6 Ghz Single verwendbar, wenn überhaupt. Das liegt an den geänderten PCI-Slots. Genaueres dürftes Du im Logic-Forum erfahren:

    http://logicuser.de/

    denn die emagic-seite ist seit Tagen tot... warum auch immer...

    Ich würde Dir ja fast empfehlen, einen Dual G4 1,25 Ghz zu kaufen, wenn Du die alten Sachen verwenden möchtest... dann geht auch noch der alte Logic 4-6 und die VST-Plugs und viele andere Sächelchen... wahrscheinlich ist die reine Leistung beim G5 besser, aber auch nicht unbedingt wenn Du nur einen Single G5 kaufst statt nen Dual G4 :)

    cu fibbo
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.03.2005
  3. shortcut

    shortcut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.927
    Zustimmungen:
    77
    Registriert seit:
    26.04.2004
    vergiss es mit der audiowerk|8. die läuft nicht mehr an aktuellen g5-knechten.

    oder nimm einen gebrauchten dual-booter und steuer sie unter os9.x an.

    abgesehen davon: so richtig klasse war die audiowerk|8 sowieso nie ;)
     
  4. takete

    takete Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    06.03.2005
    Vielen Dank für die Antworten, denke ich werde mir alternativ zur audiowerk8 dann eben eine USB oder firewire basierte externe lösung holen.

    greez
     
  5. fibbo

    fibbo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    06.03.2005

    USB ist nicht toll... und die FireWire-Sachen sind recht günstig geworden und inzwischen funktionieren sie auch... *MOTU* aber auch M-Audio, EDIROL, usw. usw...
    Bei Multitrack dürfte FireWire Pflicht sein! Das USB-Interface EMI 2/6 z.B. knickt bei 6 Spuren leicht zusammen... Selbst bei nur Stereo gibt es zuweilen Aussetzer... Mit dem Motu 828 und dem Powerbook G4 hab ich mal ne Woche LIVE mit 5 Sängern gearbeitet, unter Stress... NO PROBLEMS AT ALL.

    cu fibbo
     
  6. Don Caracho

    Don Caracho MacUser Mitglied

    Beiträge:
    816
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    06.11.2003
    Verwendet man beim G5 am besten externe Karten oder wie ist das?
    Ich habe zwar eine Firewire Audiophile aber dachte irgendwann mal an eine eingebaute Karte, auf was muss man jetzt G5 mäßig achten?
     
  7. fibbo

    fibbo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    06.03.2005
    Warum eingebaut? Das bringt doch nur was für größere Systeme... so ab 24 Inputs/Outputs vielleicht... und die kleinen externen Systeme haben sogar funktionierendes Midi on board...
    FireWire hat den Vorteil, daß Du jederzeit den Rechner wechseln kannst... zur not tuts dann auch n G3 oder ne DOSe :)

    Wenn Du 20000 Euro zuviel hast, dann kauf Dir n Digidesign HD-System.. das klingt wirklich gut.

    cu fibbo
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.03.2005
  8. Don Caracho

    Don Caracho MacUser Mitglied

    Beiträge:
    816
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    06.11.2003
    Früher hatte man sich die karten noch in die PCI Slots reingebaut um auch ein bisschen Platz zu sparen, war doch eine gute Sache!
     
  9. shortcut

    shortcut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.927
    Zustimmungen:
    77
    Registriert seit:
    26.04.2004
    so bald du ausschliesslich interne lösungen (also pci) nimmst, wirst du oft genug mit einstreuungen zu rechnen haben. ein rechner ist ein tummelplatz von elektrostatischem und -magnetischem wirrwarr. hochwertige systeme arbeiten mit einer internen pci(x)-karte und einer externen wandlerbox.

    ich hatte eine zeit lang die yamaha dsp-factory (ds2416) im rechner. keine schlechte karte, zumal eine der 1000-euro-klasse. wirklich professionell war sie wegen der einstreuungen im rechner aber nicht zu gebrauchen, egal in welchem slot sie sich befand.

    bei firewire/usb ist alles nach "draussen" in die breakout-box verlagert.

    note: firewire-lösungen haben etwa durch die bank um die 15 prozent höhere prozessorlast. nicht unerheblich, wenn du viele vstis und plugins offen hast und eine niedrige latenz benötigst.

    ohne jetzt werbung machen zu wollen: ich hab von rme die hdsp (pcmcia) mit dem multiface dran und bin sehr glücklich damit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.03.2005
  10. fibbo

    fibbo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    06.03.2005
    > ohne jetzt werbung machen zu wollen: ich hab von rme die hdsp (pcmcia) mit dem multiface dran und bin sehr glücklich damit


    ja das ist ok, Digiface und Multiface sind schon länger auf dem Markt und die Mac-Treiber sind auch stabil. RME und MOTU sind ja auch professionelle Systeme... zumindest semi. Aber Vorsicht bei Gebrauchtangeboten, die Karten müssen auf dem neuesten Stand sein für den G5 und das heißt evtl. Umtausch, Wartezeit oder eine ganz neue Karte... das kann einige Hundert Euro mehr kosten als das vermeintliche "Schnäppchen"...


    fibbo
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen