afp-Volume auf SUN über Terminal

Dieses Thema im Forum "Mac OS X - Unix & Terminal" wurde erstellt von NemesisOne22, 13.02.2004.

  1. NemesisOne22

    NemesisOne22 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    13.02.2004
    Hallo.

    Bin dabei ein Cronjob zu schreiben, der ein Volume von einem SUN-Server mountet. Den Syntax dafür kenne ich (denke ich). Über "Mit Server verbinden" klappt das ja auch tadellos. Dafür sorgt EtherShare auf der SUN. Nur wie bekomme ich das übers Terminal hin? Folgenden Befehl gebe ich ein:

    mount_afp afp://172.16.130.1/apple1/Bilder /Volumes/Bilder

    und erhalte folgende Meldung:
    mount_afp: the mount flags are 0000 the altflags are 0020
    mount_afp: AFPMountURL returned error -1, errno is -5002

    Mit Benutzer und Passwort kommt die gleiche Meldung. Benutze übrigens Panther 10.3.2. Nur falls es eine Rolle spielen sollte.

    Ich hoffe mir kann einer helfen.

    Bis dann
    Timo
     
  2. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    hallo Timo,

    die erste Meldung, die du erwähnst ist normal und stelle m. E. keinen Fehler dar.

    Zur zweiten Meldung kann ich Dir leider auch nichts nähres sagen.

    Da ich zur Zeit ein StartupItem schreibe, das afp_mount ausführen soll, möchte ich Dir aber noch folgendes mitteilen.
    Bei mir wird der Mount-Point, also der Ordner auf dem gemounted wird beim umount jedesmal gelöscht.
    Das ist sehr eigenartig, daher würde mich interessieren, ob du den Effekt kennst.
     
  3. ovski

    ovski MacUser Mitglied

    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    16.04.2004
    verschwinden des mountpoints ist normal

    hallo zusammen

    Das der Mountpoint entfernt wird ist glaub ich normal. Jedoch passiert es bei mir nicht immer. Das Problem ist jedoch auch dass ich sehr viele mounts erzeuge und mein Server ziemlich belastet wird. Er kann zwar den Datendurchsatz von mehreren Gigas halten, jedoch hat er mühe mit der menge der Mountpoints. (ca. 8 welche z.T. auf voller Last laufen)
    Um das verschwinden der Mountpionts würd ich mir aber nicht zu viele sorgen machen. Einfach beim script jedesmal wieder erzeugen lassen. :o

    Die Fehlermeldung kann ich mir leider auch nicht erklären, jedoch hab ich ganz was ähnliches.

    AFPMountURL returned error -1, errno is -1069
    oder auch
    AFPMountURL returned error -5019, errno is 2

    Das interessante ist: sobald ich den server neu starte sind die meldungen weg und alles läuft einwandfrei. Bis nach einer gewisserzeit wieder viele rechner zum server verbunden haben. Dann ist wieder alles vorbei.
    Jetzt hab ich den "Server" (jedoch auch ein 10.3 client) endlich auf 10.3 aktualisiert, seither läuft er über längere Zeit stabiel. Jetzt muss aber auch der client neu starten damit die verbindung wieder kommt.

    schräge sache :eek:

    greez
    $imon
     
  4. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    hallo ovski,

    die vermutlich beste Lösung ist der Einsatz des automounters.
    Dabei müssen allerdings AFAIK Veränderungen in Netinfo vorgenomen werden.
    Da ich mich derzeit aber mit anderen Dingen beschäftige, habe ich mir das für die Zukunft vorgenommen.

    Mein Skript (als StartupItem) habe ich übrigens hier bei macuser veröffentlicht -
    Falls du Interesse hast, suche nach voyager und meinem Nick und Du wirst es finden (allerdings nicht der letzte optimierte Stand, da das Interesse eher gering war).
    Die von Dir geschilderten Probleme sind bei mir nicht aufgetreten.

    Der mountpoint verschwindet übrigens nicht, wenn eine Datei in dem betreffenden Verzeichnis liegt.
     
  5. ovski

    ovski MacUser Mitglied

    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    16.04.2004
    hey maceis

    dank dir für die Antwort.
    Der Automounter wäre ne variante... nur glaub ich dass mein problem etwas mit appletalk zu tun hat, daher wird dies nicht viel verändern (werds aber noch kurz ausprobieren) . Vermutlich werd ich versuchen auf NFS auszuweichen.

    Danke auch für den Script in StartupItems. Im moment brauch ich den in dieser Form zwar nicht, ist aber gut zu wissen wo man ihn kurz rauskopieren könnte :D
    Der Script selbst sieht wirklich gut aus. clap

    Ich hätte noch nen vorschlag wenn du lust hast ihn zu erweitern. Etwas ähnliches hab ich mal für Filemaker gemacht:

    ##################################
    #!/bin/sh

    . /etc/rc.common

    if [ "${FMSERVER:=-NO-}" = "-YES-" ]; then
    ConsoleMessage "Starting FileMaker Server"
    [path to application file] /applications/fmserver/fmserverd
    fi
    ##################################

    mit der Abfrage nach FMSERVER kannst du den script einfach und schnell wieder deaktivieren. Der entsprechende Eintrag müsste halt einfach im hostconfig file stehen: FMSERVER=-YES-

    Noch eine kurze Frage:
    Seh ich das richtig dass die Einträge StartService() und StopService () automatisch erkannt und entsprechenden beim booten bzw. beim shutdown ausgeführt werden?


    greez
    ovski :music
     
  6. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    dadurch kannst Du mit
    sudo /Library/StartupItems/name_des_startupItems/name_des_startupItems start
    den Dienst bzw. das StartupItem starten und mit ... stop benden und zwar im laufenden Betrieb.
    Beim Booten wird er autmatisch gestartet.
    Ein "restart" kann man auch implementieren.
    Professionelle Logout Skripts zum geregelten Beenden werden AFAIK von Apple derzeit noch nicht unterstützt.
    Das ist übirgens einer der Kritikpunkte aus der "echten" Unix-Welt.
    ---
    ach und nochwas:
    if [ "${FMSERVER:=-NO-}" = "-YES-" ]
    dieses (ziemlich alte) Konstrukt kenne ich und ich weiss auch was es macht,
    ich begreife aber die Logik nicht.
    man könnte es wohl auch so schreiben:
    if test "${FMSERVER:=-NO-}" = "-YES-"
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.04.2004
  7. ovski

    ovski MacUser Mitglied

    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    16.04.2004
    logisch stimmt.. hätt ich eigentlich auch wissen sollen...
    Hab schliesslich schon unter Linux die Dinste so gestartet und gestoppt. Ist halt aber schon ne weile her. :p


    ahm... ich bin mir nicht sicher ob das jetzt positiv oder negativ gemeint ist. Ob alt oder neu, ich finde es ist eine einfache variante seine Dienste zu zentralisieren und sie entsprechend zu aktivieren oder deaktivieren. (Komme halt ussprünglich aus der Windows welt, ich mags in langen listen und unübersichtlich) :D

    was das verständnis angeht, so bin ich mir nicht sicher was du davon nicht begreifst. wenns no ist dann lass es und wenns yes ist dann leg los.. Im Detail bis auf die letzte Klammer aufgeschlüsselt hab ichs ehrlichgesagt nicht... kopfkratz sah noch nie nen grund dafür. Wenn ichs mal genauer brauche mach ichs vieleicht noch.
     
  8. maceis

    maceis MacUser Mitglied

    Beiträge:
    16.645
    Zustimmungen:
    596
    MacUser seit:
    24.09.2003
    hallo ovski,

    alt/neu ist neutral gemeint - ist halt so.
    Genau genommen verstehe ich die Bedingung nicht, die getestet werden soll "${FMSERVER:=-NO-}" = "-YES-"
    Das ist die höhere Schule des shellskriptings :D
    Die beiden Seiten für sich gesehen blick ich ja noch halbwegs - aber wie die Gesamtlogik funktioniert erschließt sich mir noch nicht ganz
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.04.2004
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - afp Volume auf
  1. Scruffy
    Antworten:
    5
    Aufrufe:
    957
    Kaito
    04.06.2014
  2. lazybaer
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    446
    muellermanfred
    09.04.2010
  3. lixe
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.307
    lixe
    08.02.2010
  4. cypher_tc
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    937
    cypher_tc
    06.08.2008
  5. tillb
    Antworten:
    18
    Aufrufe:
    1.398
    maceis
    15.05.2007