4. Logicboard in zwei Jahren - Ab wann Austauschgerät?

Diskutiere mit über: 4. Logicboard in zwei Jahren - Ab wann Austauschgerät? im MacBook Forum

  1. Meister Lampe

    Meister Lampe Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    14.08.2004
    Hallo,

    ich habe mich lange nicht mehr im Forum gemeldet, denn seit langem habe ich keinen funktionierenden Mac mehr im Hause.


    Zur Sache (lange Leidensbeschreibung): Mein Powerbook G4 1,33 Ghz sorgt seit Kaufdatum für Achterbahngefühle. Funktioniert er mal eine Zeit, schwärme ich begeistert vom Design, dem Betriebssystem und dem ganzen Feel bei der Arbeit mit dem Mac. Doch leider wird dies andauernd jäh unterbrochen. Ich habe das Gerät neu im Apple Store gekauft, leider reichte das Geld aber nur für die einjährige Garantie. Knapp vor deren Ablauf wurde ein Fiepen auf dem Board meines Powerbooks so laut, dass selbst der Servicemitarbeiter am Telefon es hören konnte. Es wurde mit dem Gehäuse (das schloss nicht mehr, da stark verzogen durch Hitzeentwicklung (!!!)) ausgetauscht. Schön und gut. Nun kam meine Magisterzeit. In dieser sind insgesamt zwei Netzteile verbraucht worden. Das erste wollte urplötzlich nicht mehr. Das zweite zerstörte ein tollpatschiger Kumpel. Kurz nach Abgabe meine Arbeit (welch ein Glück!) fing das Notebook an zu streiken. Sporadische, nicht nachzuvollziehende Abstürze, auf die dann plötzlich sogar noch folgte, dass das Gerät tagelang nicht mehr bootete. Das schlich sich langsam ein, wurde also immer schlimmer. Es stellte sich heraus, dass die Speicherbänke schuld waren. Da dies ein schleichender Defekt war, der über die Gewährleistung abgehandelt wird, rief ich bei Apple an. Nach drei Monaten hin und her hat man mir dann einen Ersatz des Logicboards versprochen. Die Reparatur sollte ich zahlen, womit ich entnervt halbwegs zufrieden war. Also habe ich es beim lokalen Gravis abgegeben. Nach drei Wochen wurde das nun schon dritte Logicboard eingebaut. Als ich es mitnehmen wollte, dann wieder ein Rückschlag: Der Netzstecker zog keinen Strom. Da war wohl etwas auf dem Board nicht richtig verarbeitet. Gut, es wurde innerhalb eines Tages repariert. Darauf folgten fehlendes RAM und falsch eingebaute Airport-Karten, alles zum Glück im Geschäft gemerkt. Zwei Tage war der fertige Rechner zu Hause, stürzte das Gerät wieder ab. Und bleibt dabei: Er kommt nicht mal dazu, sich zu initialisieren, das System zieht per Netzteil soviel Strom, als ob es an sei, ohne und mit geladenem Akku geht gar nichts. Der Akku wird also nicht erkannt. Jetzt habe ich es abgegeben und es ist wieder das Logicboard. Der Techniker meinte sogar im Nebensatz, dass Apple wohl ein gebrauchtes, defektes Mainboard geschickt hat. Also warte ich gerade auf mein 4. Logicboard.

    Nun meine Frage: Ich will eigentlich nicht auf MacOS X verzichten, habe aber keinerlei Vertrauen mehr in meine Hardware. Gibt es beim insgesamt 4. Logicboard nicht auch eine Möglichkeit, Apple dazu zu zwingen, das Gerät komplett auszutauschen? Ich befürchte nämlich, dass da seit Anbeginn irgendetwas quer schießt, anders ist mir dies alles nicht zu erklären. Ich habe insgesamt 6 Monate in den letzten zwei Jahren auf mein Powerbook verzichten müssen, nun folgt nach meinem Abschluss das Problem, dass ich ein lukratives Projekt absagen musste, da mir die entsprechende Mobilität mit dem Rechner fehlt. Ich bin zu Deutsch stinksauer und der Meinung, dass Apple hier reagieren müsste. Was genau kann ich angesichts dieser Lage verlangen?

    Danke für jede Hilfe!
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche