3 Monate MacBook Pro - Meine Erfahrungen

Dieses Thema im Forum "MacBook" wurde erstellt von smknight, 04.10.2006.

  1. smknight

    smknight Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    17
    MacUser seit:
    03.03.2004
    hallo zusammen,
    ich will in diesem thread für alle leute, die vor einer kaufentscheidung stehen, meine erfahrungen mit meinem macbook pro schildern.

    anfang juli: ich bekomme mein mbp(1,83 ghz, 1,5gb ram, 128mb VRAM) und bin total begeistert. super verarbeitung, einfach schön. ich schalte es an und es fieept und kommt mir unnormal langsam vor und siehe da: nur 512MB RAM eingebaut. zurück zum händler(40km), ram einbauen lassen, wieder zurück(40km), wegen dem fiepen müsste man erstmal überprüfen, ob ein tausch möglich ist.

    nach 3 wochen warten krieg ich einen anruf, dass nun ein neues logikboard zum austausch bereitstehe, ich also wieder hin, 2 tage aufs book verzichtet und nen neues logikboard verpasst bekommen.

    240 Servicekilometer später sitze ich zuhause und freue mich über mein mbp: es ist alles wie es sein soll!

    Denkste.
    Nach knapp einem Monat Benutzung fängt die Oberfläche des Topcases an, sich zu verfärben, es treten die bekannten schwarzen Punkte auf. Anruf beim Händler: Kein Problem, bringen sie(!) es vorbei und wir tauschen es aus. Gesagt, getan. Hingebracht, 3 Tage gewartet und jetzt 400km später soll mein Glück doch mal endlich perfekt sein. Ist es auch für einige Zeit, alles ist in bester Ordnung. BEEP. Anruf vom Händler, mein Akku fällt unter das Akkuaustauschprogramm und ich solle bitte einen neuen anfordern. Kein Problem, muss ich wenigstens nicht hinfahren :cool:

    Anfang September ist es jetzt. Ich bin mittlerweile nach Aachen in meine erste eigene Wohnung gezogen und freue mich, mein Studium mit meinem MBP als Begleiter meistern zu können.... Falsch gedacht. Das MBP hat schonwieder Verfärbungen am Topcase und die Tastatur funktioniert nichtmehr richtig, mehrere Tasten reagieren einfach nicht. Durch den Umzug ist mir der Händler in Köln zu weit und frage bei Apple an, ob es möglich sei, das MBP irgendwo nach Aachen zu bringen. Kein Problem, gesagt getan. Mir wird von den freundlichen Mitarbeitern noch gesagt, dass es 1-2 Wochen dauern kann, bis mein MBP wieder fertig ist. Naja, mein Studium hat ja noch nicht angefangen und nen Inetanschluss hab ich in der neuen Wohnung auch noch nicht, also warte ich halt. Nach 2 Wochen rufe ich beim Händler an, um mich zu erkundigen, wie es um mein MBP steht. Er entschuldige sich für die Verzögerung, doch ohne ein GO von Apple würde überhaupt nichts gehen. Gutgläubig sage ich ihm, dass ich ein paar Tage später nochmal anrufen werde. Ich wartete ein paar Tage ab(genauer gesagt wieder eine Woche) und rufe wieder an. Gleiche Aussage: Sie warten auf ein OK von Apple und vorher könnten sie überhaaupt nix machen. Irgendwas kam mir jedoch seltsam vor und ich beschließe, bei Apple anzurufen. Nach einer kurzen Zeit in der Warteschlange erzählt mir der Supporter, dass bei Apple überhaupt keine Serviceanfrage für mein MBP eingegangen sei, ich soll doch bitte in der Leitung bleiben er würde kurz beim Händler anrufen und fragen, was da los sei. 35 Minuten und ein paar Euro später habe ich den engagierten Servicemitarbeiter wieder in der Leitung:

    Der Händler habe keine Ahnung, was mit meinem Gerät los sei. Laut Aussagen des ServiceTechnikers wurde auf dem Topcase eine erhöhte Spannung gemessen, die meinen Schweiss wohl irgendwie dazu bringt, mit dem Alu zu reagieren(keine ahnung was er mir da verzählte), auf jedenfall hat mein MBP jetzt oberste Priorität bei den Technikern des Händlers.

    Heute rufe ich wieder an: Die Tastatur ist getauscht, ein Logikboard ist bestellt(war ja nicht genug zeit um es vorher zu machen) und die Topcases sind nicht lieferbar(seltsam..!). Wütend lege ich auf und fange an, diesen Thread zu schreiben...

    Fassen wir zusammen: Massig Reparaturen, Fehler und sonstiges, ich habe seit nem Monat kein Notebook, mein Studium fängt bald an und weder Apple noch sonstwer hat mir ein Ersatzgerät angeboten oder ist auf die Idee gekommen, es einfach auszutauschen....
    Ich bin leider nicht der Typ, der das Geld hat sich einfach nen zweiten Mac für die Zeit zu kaufen, wie denn auch mit 20 Jahren als Student..

    Um es nochmal zu verdeutlichen: Mein erster Mac war ein Centris 610, ich bin gemessen an meinem Alter ein MacUser seitdem ich denken kann :) Ich habe in den letzten Jahren wahrscheinlich mehr Leute zu einem Mac gebracht als ich Threads in diesem Forum geschrieben habe und hätte bis vor kurzem jedem einen Mac empfohlen... Aber so kann es nicht weitergehen, Apples Qualität kann man sich total sonstwohinstecken.

    ein trauriger
    smknight
     
  2. Tobi24

    Tobi24 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    03.02.2005
    ich finde das auch echt armseelig!

    da kann auch jeder wieder ankommen mit: "aber im forum handelt es sich um einzelfälle, die eben ein problem haben...etc."


    so etwas sollte bei solch' teuren computern nicht passieren! und es ist ja wirklich oft in diesem forum davon zu lesen! schade!
     
  3. admartinator

    admartinator MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.294
    Zustimmungen:
    290
    MacUser seit:
    09.09.2003
    Hmm, kann man mit dem Händler nicht vereinbaren, dass man das Gerät erst zur Reparatur bringt, wenn alle Ersatzteile vorrätig sind?
     
  4. smknight

    smknight Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    17
    MacUser seit:
    03.03.2004
    ich gehörte früher auch zu den Leuten "bei mir ist es nicht so also kann das garnicht sein apple ist super und steve mein gott"
    man sollte bedenken, dass es sich um einen Computer im Wert von 2000€(!) handelt und um keinen Aldiramsch
     
  5. VoltaireXXX

    VoltaireXXX MacUser Mitglied

    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    4
    MacUser seit:
    13.08.2005
    Ich sitze auch mittlerweile vor meinem dritten entstellten und ratterten MacPro, ich glaube wir hatten einfach nur Pech obwohl deine Geschichte noch eine ganze Ecke übler ausfällt.
     
  6. smknight

    smknight Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    17
    MacUser seit:
    03.03.2004
    Wollte ich ja machen, aber laut Aussagen muss das Teil ja unbedingt erstmal in die Werkstatt um zu sehen, was los ist(sie hatten ja keine ahnung warum die Fehler auftreten). Rausrücken wollen sie es erstmal auch nicht, haben wohl Angst, dass ich woanders hingeh :mad:
     
  7. dasich

    dasich MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.921
    Zustimmungen:
    89
    MacUser seit:
    22.08.2004
    Apple, wie sie leiben und leben, sie haben sich zugunsten des geldes entschieden und das bedeutet: Niedrigere Produktionskosten und beschiedenere Qualität. Das ist die Realität. Deswegen mein Tipp: Erstmal ältere, Qualihardware kaufen, am besten die Toppgeräte verschiedener Generationen, die sind meistens ausgereift und warten, bis eine neue G. beginnt und dann wieder eine vorige kaufen. So bleibt die Quali gut, aber man ist Geschwindiegkeitsmäßig nicht am Puls der Zeit.

    Ich kann das verkraften, denn Quali mag ich mehr als 7000 Kerne und haste nicht gesehen und und und.


    Aber das muss jeder für sich entscheiden.


    Frank T.
     
  8. unclefu

    unclefu MacUser Mitglied

    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    01.02.2005
    Bei mir liest sich die Geschichte ähnlich nur mit einem MacBook als Protagonisten.

    Meins ist auch ausgetauscht worden, nur leider war das neue ebenfalls defekt.

    Gruss

    Daniel
     
  9. ralfinger

    ralfinger MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.878
    Zustimmungen:
    454
    MacUser seit:
    16.07.2004
    Hmpf ... ich muss sagen, dass ich auch eher zu den Leuten gehöre, die solche Fälle als "Einzelschicksal" bewerten. Aber ich bin ebenfalls der Meinung, dass Apple Computer nicht mehr zu den Rolls Royce unter den Rechnern gehören. Ganz im Gegenteil, ich kenne jede Menge Leute mit sogenannten Aldi-PCs (Medion), die deutlich weniger (eigentlich gar keine) Reperaturen hatten als ich an meinen Macs. OS hin oder her ... das gibt einem schon zu denken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.10.2006
  10. McBridge

    McBridge MacUser Mitglied

    Beiträge:
    976
    Zustimmungen:
    20
    MacUser seit:
    18.01.2006
    Aus eigenen Fehlern lernt man meist selbst - hoffentlich auch Apple aus den Ihrigen.

    Kann mir ebenfalls nicht vorstellen, dass dein Händler soviel günstiger als der Apple-Edu Shop war und es sich lohnte deswegen soviel Kilometer zu schrubben (jetzt mal abgesehen von den Reklamationen).
     

Diese Seite empfehlen