1.0 farbig //s/w Laserkopierer & Graustufen

Dieses Thema im Forum "Layout" wurde erstellt von sevY, 03.06.2004.

  1. sevY

    sevY Thread Starter Gast

    Guten Tag zusammen,


    ein ganz banale Frage da ich gerade keinen Kopierer zur Hand habe…

    Ich layoute heute nachmittag für ein kleines Unternehmen aus Münster ein simples Dokument mit Infos zu einem Workshop.

    Der Kunde möchte das ganze in Din A 4 1.0 farbig haben um es danach mit einem s/w Laserkopierer 500 mal auszudrucken, dann auf A3 vergrößern, 200 mal ausdrucken und auf A5 1000 mal. Verwendet wird jeweils immer ein farbiges Blatt, die farben werden varriieren. Also 1.0 farbig auf Buntpapier.

    Wenn ich nun reinschwarze Grafikelemente und Typo verwende, wird es kein Problem geben.

    Was ist aber, wenn ich zb halbtransparente Flächen verwenden möchte, Photoshopmontagen nach Grayscale konvertiere und mit einbinde… als Ergebnis hätte ich am Ende dann eine Graustufen PDF die ich dem Kunden zusende. Wenn dieser das kopiert, werden die Graustufen entsprechend mitkopiert oder gibt das ein unvorhersehbares Gematsche…

    Ich hab leider keine Erfahrung mit dieser Verfahrensweise da ich normalerweise meine offenen FH Dateien oder PDF bisher immer in den Offset- oder Digitaldruck gegeben habe.

    Danke für eure Hilfe.

    Liebe Grüße

    Yves


    (Die Kopierer der Firma sind meines Wissens nach kein NonPlusUltra… eher Mittelklasse)
     
  2. suzuki

    suzuki MacUser Mitglied

    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    26.09.2002
    als erstes würde ich es auf A3 aufbauen. von A3 dann runter rechnen auf A4 bzw A5. da es beim vergrößern ja doch zu recht unschönen pixeln kommen würde. wie meinst du das mit transparenz?? wenn du zB 40% schwarz anlegst, wird es auch nur 40 % gedruckt (also gerastert).
     
  3. Aquanaut

    Aquanaut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    991
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.03.2004
    Hi Yves, Du hast recht wenn Du alles in schwarz 100% anlegst gibt es kein Problem, doch da kommst Du leider nicht herum, sobald Du es rasterst wird leider das bunte Blatt durchscheinen und es gibt auch keine Alternative, da es eben nur schwarz ist, eins solltest Du nur beachten, da der Kunde es vergrößern möchte solltest Du deine Datei in einer Entsprechenden Auflösung anlegen.
    Aber vielleicht kann ja der Raster auch Optisch auch gut aussehen.
    Probiers mal und viel Erfolg.

    Gruß Aquanaut
     
  4. xenayoo

    xenayoo MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.110
    Zustimmungen:
    6
    MacUser seit:
    29.02.2004
    Druckausgabe

    Prinzipiell druckt dein Laser alles was du willst. Wichtig ist nur: Grauwerte werden als Raste wiedergegeben, das bedeutet, dass die nutzbare Auflösung im Graubereich wesentlich geringer ist. Ein Laser, der beispielsweise 600*600dpi in SW bringt schafft in Grauwerten etwa 200*200 dpi oder weniger, wiel er mehrere Punkte benötigt um grau darzustellen.

    Konsequenz: Die Druckvorlage sollte auf allzufeine Strukturen verzichten, Graubitmaps sollten 200-300dpi haben (MS Word verwendet deshalb intern auch nur Bitmaps bis 200dpi). Bei den Grafiken auf möglichst hohe Kontraste achten, da Kopierer hier häufig nicht ganz so empfindlich sind.

    Nun hängt alles an der Qualität des oder der Kopierer. Ein einigermaßen neuer Kopierer sollte keine alzugroßen Probleme mit derartigen Vorlagen haben.

    Xenayoo
    :)
     
  5. Aquanaut

    Aquanaut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    991
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.03.2004
    Gut formuliert Suzuki!
     
  6. sevY

    sevY Thread Starter Gast

    Hi, vielen Dank für eure Infos.

    Das das bunte Papier aufgrund der Rasterung durchscheinen wird habe ich mir fast schon gedacht… das schränkt zwar im Layout sehr ein aber vielleicht kopiere ich einfach den „80er Sprite Style“ des einen oder anderen Designers :D, sieht vielleicht auf Buntpapier ganz nett aus.

    Auf feine Strukturen verzichte ich bei solchen Dingen meistens eh, da es gerade bei 1.0 sehr wuselig aussieht und für quasi „Plakate“ auch nicht gerade ein Kommunikationsplus darstellt. Finde ich.
    Auflösung wollte ich zwischen 200-300 dpi wählen. Mal sehen was ich mache, entsprechend wähle ich das dann.
    Aber müsste doch eigentlich egal sein, da die das ebenfalls mit nem 500€ Tintenstrahl als Vorlage ausdrucken… und wenn der die Auflösung nicht entsprechend umsetzt… oder?
    Ich werd denen mal empfehlen die PDF in eine Reprobutze zu schleppen und sich wenigstens die entsprechenden Größen einmal Digital ausdrucken zu lassen.


    Dann werde ich mich jetzt mal in die Sonne setzen und ein paar Skizzen machen… das Thema für den Job ist zumindest interessant :)


    Liebe Grüße und besten Dank!

    Yves
     
  7. Aquanaut

    Aquanaut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    991
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    25.03.2004
    Hi Yves und guten Abend, ich würde Dir empfehlen nicht unter 300 dpi zu gehen.
    Wenn Du schon mit 300 dpi druckst dann doch lieber erst auf A3 undd können Sie es verkleinern, ansonsten wenn Du mit 300 oder 200 auf A4 ausdruckst und der Kunde auf A3 vergrößert gibst es Qualitätseinbussen.

    Gruß Aquanaut
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - farbig Laserkopierer Graustufen
  1. pschwaderer
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.000
    antonioMO
    02.02.2013
  2. Discovery
    Antworten:
    16
    Aufrufe:
    2.261
    blue apple
    16.06.2011
  3. neunzehn80
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    464
    borgstede
    11.05.2005