1.708 Benutzer sind Online

Hilfe beim Taggen mit iTunes

  1. #11
    The Dust Sailor
    Neues MU Mitglied

    Mitglied seit
    09.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    64
    Themenstarter
    Da ich jetzt eigentlich nur noch Fragen zu AppleScript habe, werde ich diese dann auch im AppleScript Thread stellen. Danke für eure Antworten.

    Fazit:
    Bin mit der Lösung, die ich jetzt gefunden habe, sehr zufrieden. Über das Skriptmenü in der Menüleiste zu Taggen, ist sehr praktisch (Man kommt auch aus iTunes schnell dort ran). Ausserdem habe ich nun das Programm "you control:tunes", und das platziert die wertungs Sterne direkt neben dem Skriptmenü, so kann ich meine Songs beim Anhören unkompliziert taggen und bewerten, ohne iTunes im Vordergrund haben zu müssen.


    Jetzt muss ich nur noch die Automator Aktionen gegen AppleScripts austauschen (geht viel schneller), aber das bekomme ich auch noch hin.


  2. #12
    tobo78
    MU Mitglied
    Avatar von tobo78
    Mitglied seit
    07.2007
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    651
    Zitat von The Dust Sailor
    Finde ich komisch, dass iTunes User kein Bedarf an Hilfen haben, die das Taggen erleichtern.
    Naja, wir kaufen fertig getaggte Musik im iTunes Store....



    *duckundwech*


  3. #13
    The Dust Sailor
    Neues MU Mitglied

    Mitglied seit
    09.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    64
    Themenstarter
    Zitat von tobo78
    Naja, wir kaufen fertig getaggte Musik im iTunes Store....



    *duckundwech*
    Wenn einem das reicht, ist das natürlich klasse. Mir reicht das leider nicht aus. Ich bin nun schon sehr lange ein Musikliebhaber und da ist im Laufe der Zeit schon einiges an Songs zusammen gekommen. Ich würde ohne eine Ordnung überhaupt keinen überblick mehr haben. Tags bestehen ja nicht nur aus Interpret, Songtitel und Albumname... die sind bei mir ja auch OK.

    z. B. gibt es bei iTunes von Haus aus keinen Tag für die Stimmung. Das Fehlen des Stimmungs-Tags wäre bei mir fatal. Ich habe in meiner Sammlung von extrem ruhiger Musik (u.a. Loreena McKennitt, Lisa Gerard, Caroline Dale) bis extrem heftiger Musik (u.a. KIEw, Ministry oder Wumpscut) alles dabei. Ich höre beides auch echt gerne, aber selten beides gemischt in einer Playlist ... na ja, eigentlich nie!
    Darum ist mir ein Tag für die Stimmung sehr wichtig. Ich höre auch viel Indie, Underground und Gothic Kram (Elektro und Gitarre), da reichen mir die iTunes Genres nicht aus oder ich finde sie einfach unpassend. Manches bekommt von mir übergeordnete Tags, wie 70er, 80er oder 90er, Akustik oder Soundtrack etc. Na ja, ich könnte noch einige Gründe für eigene Tags nennen.

    Ausserdem muss ich mich so nahezu gar nicht mehr um Playlists kümmern. Ich mache fast alles über Smartlists. Habe ich einen Song getaggt, is er sofort automatisch in der entsprechenden Playlist mit anderen ähnlichen Songs. So habe ich immer die passende Musik zum Entspannen, zum Abreagieren, für die Freundin, die Familie, die Freunde oder ne Party... und natürlich für das iPhone. Ich finde das toll

    Btw, wenn die Songs schon gut getaggt aus dem iTunes Store kommen wurden, hatten Tools wie Tune Instructor ja gar keine berechtigung


  4. #14
    nightfighter
    Neues MU Mitglied

    Mitglied seit
    08.2009
    Beiträge
    7
    Mich würde interessieren, ob man Skripte für iTunes schreiben könnte, die eine Datenbank im Internet anzapfen können (finde die von hitparade.ch total klasse-mit allen erdenklichen Einträgen, wie Hitparadeneinstieg, wieviele Wochen, höchst Platzierung, Song auf welchen Tonträgern vorhanden u.v.m.) und diese dann in den Tag schreiben lassen kann. Da ich aber eigentlich immer das Internet dabei habe, würde mir schon reichen, wenn ich im Tag "Kommentar" einfach den Link (klickbar) zum entsprechenden Titel auf die Seite von hitparade.ch einbetten könnte und somit für die Informationen gleich direkt vom Lied aus ins Netz klicken könnte. Geht das?


  5. #15
    almdudi
    MU Mitglied

    Mitglied seit
    02.2006
    Beiträge
    2.083
    So ganz verstehe ich das Problem nicht.
    Du kannst doch alle Tags auch ohne Aufruf des Infofensters direkt im iTunes-Fenster ändern, egal ob Hauptfenster oder Wiedergabeliste (vorausgesetzt, du hast ausgewählt, daß das Tag angezeigt wird. Zwei, drei Buchstaben angetippt, fertig (außer bei Kommentaren), geht meistens genausoschnell wie in einer Liste rumscrollen und auswählen.
    Stimmungs-Tags o.ä.... na ja, ist wohl eher Geschmackssache. Ich denke, für solche Unterteilungen sind Wiedergabelisten sinnvoller, da sich diese Zuordnungen doch rasch ändern können. Für gute Wiedergabelisten-Zusammenstellungen muß man halt immer auf Automatiken verzichten. Eine Wiedergabeliste, in der automatisch alle Songs einer bestimmten Stimmung sind, fände ich persönlich grauslich, zumal ja durchaus für verschiedene Gelegenheiten vielleicht die gleiche Stimmung, aber nicht immer das gleiche Lied passt. Und umgekehrt die gleiche Musik bei verschiedenen Gelegenheiten.
    Daß man die Genres nicht nur selbst beurteilt, sondern auch besser unterteilt, ist eigentlich normal, da hast du Recht (aber das funktioniert ja auch problemlos), zumal gerade im iTunes Store da bei ziemlich allem, was nicht in den angelsächsischen Charts ist, Schrottangaben kommen.


  6. #16
    nightfighter
    Neues MU Mitglied

    Mitglied seit
    08.2009
    Beiträge
    7
    Nein ich mein folgendes. Zum Taggen ein geniales Tool ist ja eigentlich das Programm "Songgenie von equinux"

    Es funktioniert soweit ja auch ganz toll. Das Problem ist, ich weiß nicht auf welche Datenbank hier zugegriffen wird. Ich nehme mal an auf die von Amazon oder so. Nur leider ist diese nicht korrekt, da hier ja nur nach und nach eingepflegt wird. Die bei hitparade.ch ist da schon viel besser. Für das deutsche Gegenstück von hitparade.ch trifft dies wiederum nicht zu. Da dort die Obermacht Media-Control auf diesen Chartlisten hockt.

    Nochmal genau was ich meine. Am liebsten wäre mir, wenn das Programm Songgenie auf die Datenbank von Hitparade.ch zugreifen würde.
    Grund ich möchte meine Tag's nicht nach folgendem Prinzip
    Song von InterpretXXX - Bravo-Hits 11 oder Greatest Hits aus dem Jahr 2005 haben sondern am liebsten so:
    Song von InterpretXXX - Ersterscheinung (Album oder Single) im Jahr z.B. 1969. Da gabs ja Amazon noch nicht und somit ist die Originalausgabe dort nicht gelistet sondern nur wo der Song später nochmal auf 'nem Sampler war, der zum Verkauf steht.
    Ich möchte halt nach DJ Art auch wissen, wann war der Song wie lange in den Charts.


  7. #17
    Lobster007
    Neues MU Mitglied

    Mitglied seit
    08.2007
    Beiträge
    28

    Programm zum Taggen

    Hallo,
    ich habe mir zum Taggen Simple Tagger runter geladen
    http://www.xcoding.de/2008/07/06/simple-tagger/
    Das App ist kostenlos und gleicht die Musik mit der Datenbank von Amazone ab.
    Ich habe es jetzt mehre Tage getestet und bin sehr zufrieden.
    Lobster


  8. #18
    alptz
    MU Mitglied

    Mitglied seit
    09.2007
    Beiträge
    110
    Zitat von The Dust Sailor
    Das Fehlen des Stimmungs-Tags wäre bei mir fatal. Ich habe in meiner Sammlung von extrem ruhiger Musik (u.a. Loreena McKennitt, Lisa Gerard, Caroline Dale) bis extrem heftiger Musik (u.a. KIEw, Ministry oder Wumpscut) alles dabei.

    Ausserdem muss ich mich so nahezu gar nicht mehr um Playlists kümmern. Ich mache fast alles über Smartlists. Habe ich einen Song getaggt, is er sofort automatisch in der entsprechenden Playlist mit anderen ähnlichen Songs.
    So habe ich immer die passende Musik zum Entspannen, zum Abreagieren, für die Freundin, die Familie, die Freunde oder ne Party... und natürlich für das iPhone. Ich finde das toll
    Stimmungstag:
    Das tönt allerdings interessant. Wie definierst du denn deine Stimmungstags? Ich nehme an, du hast hier differenzierte Faktoren oder ein mehrdimensionales Array entwickelt.

    Smartlists:
    Was geschieht da genau?


  9. #19
    The Dust Sailor
    Neues MU Mitglied

    Mitglied seit
    09.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    64
    Themenstarter
    Die Frage ist zwar schon etwas länger her, aber ich antworte trotzdem mal :-)

    Zitat von alptz
    Wie definierst du denn deine Stimmungstags?
    Das geht von "Hardcore" (dürfte ich nie an machen, wenn meine Eltern zu Besuch sind) über "Party" (alles mit gutem Tanzrhythmus), "Slowbeat" (eher so für Sitins geeignet), "Chillig" (z.B.so Cafe del Mar Kram), "Soft" (Balladen mit leichtem Schlagzeug) bis hin zu "Coma" (mir viel kein besserer Begriff für Musik ohne Rhythmusinstrumente ein... ideal zum relaxen in der Badewanne). Ich habe jetzt nur die wichtigsten Tags aufgeführt. Dann habe ich noch speziellere Tags, die in einem anderen Feld eingetragen werden, wie z.B. "Düster", "Positiv", "Strange" etc. Ich höre halt von Gothic, über Indierock, Electroclash, Klassik, Industrial, Celtic, Irish Folk, Ska, Underground, Word, Pop, Dance, Wave & Batcave, Downbeat, Singer Songwriter bis hin zum Punk (nur ein paar Beispiele) sehr unterschiedliche Musik, die nicht immer zueinander passt.

    Smartlists: Was geschieht da genau?
    In iTunes kann man mittlerweile sehr aufwändige, verschachtelte Smartlists anlegen. Das sind Playlisten, die man nicht mehr selber mit Musik befüllt, sondern die sich aufgrund der angegeben Suchkriterien selber mit Musik aus der iTunes Mediathek befüllen. Wenn ich einen Song getagt habe, taucht er automatisch in der einen oder in der anderen Smartlist wieder auf. Einige dieser Smartlist Synchronisiere ich mit dem iPhone, weshalb dann, wie von Geisterhand, die neuen Songs dort auch in den entsprechenden Smartlists auftauchen. Sehr praktisch.


  10. #20
    alptz
    MU Mitglied

    Mitglied seit
    09.2007
    Beiträge
    110
    Hi, ja hat etwas gedauert
    Aber tönt immer noch spannend.
    Danke für deine Antwort.

    Mit den Playlists in iTunes habe ich mittlerweile schon rumgemacht, damit der CD-Wechsler-Ersatz (XCarLink) auch einigermassen bedienbar wird. Aber die habe ich noch klassisch zusammengestellt. Aber ich meine die Sache mit den Smartlists zu verstehen.

    Die ganze Taggerei ist ja schon so aufwändig, trotz automatischer Dienste. Du machst dir also die Mühe, deine Musik von Hand zu taggen.
    OK, mit den richtigen Mitteln kann man ja mehrer ganze Ordner wählen und sie in einem Rutsch verarbeiten. Aber ich denke, du wirst auch innerhalb eines Albums Unterschiede setzen.

    Ja, gute Idee, so ein Stimmungstag, aber aufwändig. Und es ist etwas ganz persönliches. Allerdings wäre es von Vorteil, man könnte einen Standard finden, den alle anwenden könnten.
    Aber man siehts ja schon bei den Genres, wie schwierig das Qualifizieren von Musik ist.


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden