wie archiviert ihr daten für die zukunft ?

Seite 1 von 10 12345 ... Letzte
  1. #1
    erikvomland
    MU Mitglied

    Mitglied seit
    06.2006
    Ort
    schwabenland
    Beiträge
    764

    wie archiviert ihr daten für die zukunft ?

    ob bilder, filme, audio.. und vieles mehr, wie erhalt ich die sachen für mich, meine kinder mit zumutbarem aufwand...

    -die magnetischen medien wie z.b alle disk oder diskähnlichen sind nicht unempfindlich und schnittstellen abhängig..
    bsp. wer von euch kann jetzt oder in 10 jahren noch ein floppy lesen,
    kein sooo altes medium ( g3 mac´s ?)

    -optische medien wie cd/dvd rel. kurz haltbar wegen umwelteinflüssen.. usw.
    kleine beschädigungen im inhaltsverzeichniss führen zur unbrauchbarkeit..

    - band gestützte archivierung verliert sich mehr und mehr und hat ebenso
    mechanische nachteile ( verkleben, ablösung, sowie schnittstellenproblem)

    -ev. auslagerung an dienstleister die sich um obige probleme kümmern bringt
    konjunkturelle abhängigkeiten und ander unsicherheiten (z.b. insolvenz)

    ich kann problemlos bilder meiner eltern aus den 50 jahren anschaun
    aber nicht im geringsten granatiern, dass meine tochter in zwanzig jahren noch welche von mir so einfach findet..

    auch in den medien findet sich noch keine wirkliche lösung zu diesem problem des dig. zeitalters.

    die technische fortentwicklung seitens der wirtschaft zeigt hier wenig interesse.

    immer grössere disks und alles importieren konvertieren usw. mitschleppen
    backup etc...?
    pech der die falschen rohlinge gekauft hat...?


    wie seht ihr dieses problem bzw. handhabt es, oder eure prognosen,
    erwartungenoder auch lösungen ?


    merci
    erik


    granatiern is gut...


  2. #2
    Gerundium
    MU Mitglied
    Avatar von Gerundium
    Mitglied seit
    10.2005
    Beiträge
    1.997
    DVDs. Die Inhalte mittels Katalogisierungsprogramm gesichert (ohne diese Datenbank wäre die ganze Angelegenheit sinnlos). Bis auf eine einzige negative Erfahrung mit einem Rohling von Innotech alles auf Verbatim oder TDK. Selbst nach vielen Jahren habe ich keinen Datenverlust bemerken können.


  3. #3
    Ghettomaster
    MU Mitglied
    Avatar von Ghettomaster
    Mitglied seit
    03.2005
    Beiträge
    820
    Zitat von erikvomland
    -optische medien wie cd/dvd rel. kurz haltbar wegen umwelteinflüssen.. usw. kleine beschädigungen im inhaltsverzeichniss führen zur unbrauchbarkeit..
    Hochwertige Medien (z.B. Verbatim Archival Grade) und Sicherung auf Medien verschiedener Hersteller sollten für einen Zeitraum von sagen wir mal 5 Jahren ausreichend Sicherheit bieten. Das ganze dann noch trocken und dunkel lagern und derZeitraum lässt sich sicher auf 10 Jahre strecken.

    Zitat von erikvomland
    - band gestützte archivierung verliert sich mehr und mehr und hat ebenso mechanische nachteile ( verkleben, ablösung, sowie schnittstellenproblem)
    Diesem Trugschluss bin ich auch immer auferlegen. Fakt ist, Profis sichern und archivieren auf Band. Stichwort: LTO (Linear Tape Open). LTO ist ein offener Standard und für die Sicherung und Archivierung von großen Datenbeständen das Nonplusultra. Die Medien sind unter den verschiedenen Herstellern kompatibel, sehr robust und mit einer Lagerungsfähigkeit von rund 30 Jahren auch zum archivieren geeignet. Dafür kost der Spass halt auch ordentlich Geld.

    Zitat von erikvomland
    -ev. auslagerung an dienstleister die sich um obige probleme kümmern bringt konjunkturelle abhängigkeiten und ander unsicherheiten (z.b. insolvenz)
    Ich mach ein Backup meiner wichtigsten Dateien via JungleDisk(.com). Das Programm verwendet das Storage Grid des Amazon Simple Storage Service. Das ist für mich kostengünstig, und dank Verschlüsselung, auch sicher.

    CU
    Ghettomaster


  4. #4
    Jarek
    MU Mitglied
    Avatar von Jarek
    Mitglied seit
    06.2005
    Ort
    Norden
    Beiträge
    776
    tja... vorher alles auf mehrere CDs.... dann alles auf mehrere DVDs.... und jetzt alles auf (zwei bis drei) Festplatten - und alles doppelt....

    Was gibt es schon? Ich denke auch darüber nach.....


  5. #5
    more_beer
    Banned
    Avatar von more_beer
    Mitglied seit
    07.2005
    Beiträge
    181
    Wirklich Wichtiges sofort auf "Papier" o.Ä. bringen (die guten alten Akten).
    Sensible Daten vertraue ich keinem digitalen Medium mehr auf Dauer an.


  6. #6
    Gerundium
    MU Mitglied
    Avatar von Gerundium
    Mitglied seit
    10.2005
    Beiträge
    1.997
    Stimmt. Insbesondere Kennworte, Passphrasen u. ä. sollten ausgedruckt aufbewahrt werden.


  7. #7
    Artaxx
    MU Mitglied
    Avatar von Artaxx
    Mitglied seit
    03.2004
    Ort
    Landshut
    Beiträge
    6.197
    Mein Plan sieht derzeit zwei externe Platte vor. Eine normale 1 TB MyBook und ein NAS mit den ganz wichtigen Daten wie Datenbanken etc.

    Seriennummern etc., werden immer ausgedruckt aufbewahrt.

    Eigentlich wollte ich auch auf Band umsteigen, allerdings ist das für den Privatmann nicht bezahlbar. Eine DVD Sicherung fällt für mich flach, denn eine RAW Datei von meiner Kamera ist 13,5 MB groß und von denen gibts derzeit einige.

    Es ist in der heutigen Zeit wo die Datenmengen so extrem angestiegen sind (Thema MegaPixel Wahn) gar nicht mehr so einfach zielführend zu sichern.

    Derzeit sichere ich täglich auf eine externe FW400 HDD. Dass beide HDDs gleichzeitig ausfallen ist schon arg gering, allerdings sichere ich auch täglich u.U. defekte Daten auf die externe HDD und merke es nicht.

    Um Tagessätze zu sichern fehlt mir derzeit die Möglichkeit. Ich hoffe daher auch auf TimeMachine. Ich hoffe dass ich damit die Möglichkeit kriege ohne großen Adminaufwand mehrere Datenbankenzustände wiederherstellen zu können.

    // Mac mini "Late 2012" || 2.3 GHz i7 || 16 GB RAM || 628 GB FusionDrive \\
    // MacBook Air "Mid 2013" || 1.7 GHz i7 || 8 GB RAM || 128 GB SSD \\

  8. #8
    screamingvinyl
    MU Mitglied
    Avatar von screamingvinyl
    Mitglied seit
    01.2006
    Beiträge
    2.721
    Ich sammle Bootlegs bzw. um es auf deutsch zu formulieren, Mitschnitte von Konzerten, da ist mir noch nix besseres eingefallen, als die Sicherung auf DVD bzw. externe Festplatten.


  9. #9
    erikvomland
    MU Mitglied

    Mitglied seit
    06.2006
    Ort
    schwabenland
    Beiträge
    764
    Themenstarter
    das man sich gut informiert bezügl. datenträgerquali kurzristigen ärger erspart
    ist klar, ( hatte hier mal ein rohling problem) aber auf 10 jahre strecken
    bei optim. bedingungen ist ja nicht wirklich befriedigend.. wenn ich denke wie
    schnell meine kleine jetzt vier geworden ist ( siehe photos meiner eltern)

    muss ich dann in 10 jahren den g4 noch booten und ein ethernet aufbauen mit
    nem adapter dens heut noch nicht gibt ?

    das die profs mit tape archivieren kennt man ja.. fehlen da bei unserer truppe
    nicht auch ein paar jahre afghanistan..?
    nur muss ich wirklich in 10 jahren den datstreamer noch auspacken und wo einstöpseln? und in weiteren 10 jahren wieder? wahrscheinlich...

    vermutl. ist das der oder einer der preis(e) des dig. fortschritts..

    ps: mit drittanbietern hab ich noch keine info ....


  10. #10
    Artaxx
    MU Mitglied
    Avatar von Artaxx
    Mitglied seit
    03.2004
    Ort
    Landshut
    Beiträge
    6.197
    Kennt jemand von euch eine Möglichkeit auf externen Medien Tagessätze zu speichern und (vor allem): Wird TimeMachine dieses Problem überhaupt lösen können? Bislang ist von dem mE wichtigsten Feature in Leopard ja noch nicht viel bekannt geworden. Leider!

    // Mac mini "Late 2012" || 2.3 GHz i7 || 16 GB RAM || 628 GB FusionDrive \\
    // MacBook Air "Mid 2013" || 1.7 GHz i7 || 8 GB RAM || 128 GB SSD \\

  11. #11
    sufisufi
    unregistriert
    warum nicht einfach externe festplatten ? 2 mal und ab die post. ,üsste doch reichen oder ?


  12. #12
    Sven Francisco
    Neues MU Mitglied
    Avatar von Sven Francisco
    Mitglied seit
    08.2007
    Beiträge
    23
    Natürlich auf gute alte 5,14'' floppys....meine von Anfang der 80er gehen immernoch 1A


    S.


  13. #13
    Crea
    MU Mitglied

    Mitglied seit
    08.2005
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    680
    Naja, Daten für die Zukunft archivieren...
    Ich habe alle Daten auf einem Server mit Raid5.
    Ich seh in der Archivierung eigentlich kein großes Problem, weil man lässt ja den Server nicht einfach 10 Jahre stehen und macht damit nix, denn wenn es wieder neue Techniken gibt, dann wird der Server ja auch irgendwann auf den aktuellen Stand gebracht. Wenn ich immer auf mehr oder weniger aktuelle Technik setze, dann brauche ich mir ja garkeine Sorgen zu machen, in 10 Jahren benutze ich halt auch die üblichen Medien, so wie heute schon.


  14. #14
    ernesto
    MU Mitglied
    Avatar von ernesto
    Mitglied seit
    02.2003
    Ort
    außerhalb São Paulo
    Beiträge
    1.365
    Tja, damit kämpfen alle, die Daten sichern wollen.......
    Letztlich get nix über das gute alte bedruckte Papier und Fotos aus Papier.
    Ich lebe mit mindestems 2 HDDs für backups an verschiedenen Orten.
    Private Daten eingeschlossen.
    Regelmäßiges umkopieren auf jeweils neuere Technik dürfte die praktikabelste Lösung für den Privatmann sein. Damit bleibt man zumindest technisch up to date.

    Never change a running system!!!!
    Besser ein Tiger der rennt, als ein Schneeleo der hinkt.

  15. #15
    erikvomland
    MU Mitglied

    Mitglied seit
    06.2006
    Ort
    schwabenland
    Beiträge
    764
    Themenstarter
    @ artaxx:

    ich mein dass hört sich beinah nach geschäftsbetrieb an, der sich nen daten verlust aus versch. gründen eh nicht leisten kann/ will, daher ist tägl. aufwand in die richtung gewohnheitssache aber zwingend.
    nur was ist mit sachen von vor 10 jahren auch ständig im wechsel sichern
    und wieder neu sichern?

    ich stoss in allen bereichen auf die datenunsicherheit

    ein kratzer an der falschen stelle und weg ist sämtliche information
    gemeint sind hier z.b. optische medien.
    eine redundanz gäbe ein zukünftiges medium hier sicher her( im medium)
    z.b sicherungskopie des inhaltsverzeichnisses auf derselben dvd.

    was macht otto nochhalbwegsnormalverbraucher ( ohne "angsteisen") ?
    muss ich doch ständig backups und "haltbarkeitskopien" auf verdacht
    anfertigen, und dann alles auf eine neue schnittstelle oder aus alterungsgründen aktualisieren ?

    dann steig ich aber gleich ins festplattengeschäft ein


Seite 1 von 10 12345 ... Letzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden